Seminar Angebote

Systemische Therapie

Aufbauweiterbildung Therapie Curriculum VIII

Die Aufbauweiterbildung Therapie bietet ein Forum zur Weiterentwicklung und Vertiefung folgender beraterischer/therapeutischer Handlungs- und Erlebensebenen sowie dieser inhaltlichen Elemente:

  • Entwicklung der eigenen Therapeuten/-innenpersönlichkeit im Spannungsfeld der Rolle, des Umfeldes und der eigenen Vision
  • Vertiefung der Elemente durch Supervision als Meta-Ebene im Weiterbildungsprozess, um Klienten verantwortlich begegnen zu können
  • Vertiefung der Erfahrungen mit Basistechniken, Erweiterung der persönlichen Tool-Box mit den Erfahrungen der Teilnehmer/-innen (Synergie-Pool)
  • Vermittlung wissenschafts-und erkenntnistheoretischer Positionen der Systemischen Therapie
  • Systemische Diagnostik zur Beobachtung und Beschreibung kommunikativer und interaktiver Muster und Strukturen in Familien und Organisationen
  • Entwicklung einer therapeutischen Haltung, eines therapeutischen Settings, einer angemessenen Kontraktgestaltung und Kooperation unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Wirkfaktoren von Therapie
  • Kennenlernen unterschiedlicher Bewältigungsstrategien bezüglich lebensgeschichtlicher Beziehungserfahrungen und deren affektiver und kognitiver Verarbeitung
  • Spezielle Interventionen zum Umgang mit Krisen und Belastungssituationen
  • Kennenlernen systemischer Sichtweisen, Konzepte und Interventionen zum Umgang mit psychischen, psychosomatischen und chronischen Erkrankungen
  • Anwendung von Strategien und Interventionen zum Umgang mit Kooperationspartnern und Helfersystemen in sozialen und institutionellen Kontexten

 

Die Ziele

Diese Aufbauweiterbildung bietet die inhaltliche und strukturelle Ergänzung der Weiterbildung Systemische Beratung.
Absolventen/-innen von Weiterbildungen in systemischer Beratung haben die Möglichkeit, die Kompetenzen zu entwickeln und zu vertiefen, die sie benötigen, um eigenverantwortlich systemisch-therapeutisch zu arbeiten.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme
  • Sie verfügen über eine Weiterbildung in Systemischer Beratung und somit über Kenntnisse und praktische Erfahrungen mit dem systemischen Ansatz in Ihrem jeweiligen Kontext.
  • Die wesentlichen Techniken und Haltungen, wie in unserem Curriculum Systemische Beratung beschrieben, sind Ihnen aus der Weiterbildung und vor allem auch aus der praktischen Arbeit vertraut.
  • Sie verfügen über einen entsprechenden Fachhochschul- oder Hochschulabschluss oder über eine entsprechende Fachschul- oder Berufsausbildung.
  • Kriterien sind Ihr beruflicher und persönlicher Werdegang. Die Klärung erfolgt im persönlichen Gespräch.
Inhalte der Module
Modul 1
  • Persönlichkeitsarbeit und berufliche Visionen der Teilnehmer/-innen
  • Lösung eigener Lebenserfahrungen
  • Systemischer Werkzeugkoffer: Fragetechniken, narrative und visualisierende Techniken
  • Arbeit mit dem Prozessmodell, VIP-Karte
  • Humor in Therapie und Beratung
Modul 2
  • Psychische Störungen allgemeiner Teil, Vereinbarkeit von Störungskonzept und systemischen Grundhaltungen
  • Wirkfaktoren in Beratung und Therapie
  • Möglichkeiten und Grenzen der Systemischen Therapie
  • Systemischer Werkzeugkoffer: Familienbrett, Tetralemma
  • Informationen zu Leistungsnachweisen/Präsentationen
Modul 3
  • Trauma
  • Sucht
  • Systemische Ansätze zum Umgang mit tabuisierten Themen
  • Präsentationen
Modul 4
  • Selbstwert- und Beziehungsbotschaften (nach Satir): Regeltransformation, Beziehungsbotschaften in der Arbeit mit Paaren, persönliches Beziehungsfeld, psychische Räume und Grenzen
  • Familienrekonstruktion
  • Systemische Vorgehensweisen bei psychischen Störungen: ADHS
  • Präsentationen

Modul 5
  • Systemische Vorgehensweisen bei psychischen Störungen: Angst- und Zwangsstörungen
  • Systemische Paartherapie
  • Arbeit mit Familienangehörigen
  • Präsentationen

Modul 6
  • Systemische Vorgehensweisen bei psychischen Störungen: Depression und Essstörungen
  • Umgang mit Krisen und Widerständen, Arbeit mit größeren Systemen
  • Gesund bleiben im Beruf: Resilienzfaktoren, Umgang mit den eigenen Ansprüchen und denen der anderen
  • Erkennen der persönlichen Stolpersteine im Alltag
  • Präsentationen

Modul 7
  • Systemische Therapie mit Kindern und Jugendlichen
  • Systemische Ansätze bei körperlichen Krankheiten
  • Aufsuchende Familientherapie, Zwangskontexte
  • Präsentationen

Modul 8
  • Lebensfluss
  • Abschied, Trauer, Tod
  • Rituale
  • Halt und Haltung des/der Therapeuten/-in
  • Rückblick, Ausblick und Netzwerke
  • Zertifikatsübergabe
Die Organisation


Die Inhalte und Strukturen der Aufbauweiterbildung sind an den Richtlinien des Dachverbandes SG orientiert. 

Struktur (Weiterbildungseinheit mit Lehrenden = WE / Lerneinheit ohne Lehrenden = LE  je 45 Minuten)
100 WE Theorie und Methoden (in den Modulen)
  75 WE Supervision im Lehrkontext (in den Modulen)
  75 WE Selbsterfahrung und Selbstreflexion (in den Modulen)
100 LE nachgewiesene therapeutische Praxis, in Form dokumentierter systemischer 
            Beratungsarbeit in mindestens vier Prozessen
  50 LE Intervision Peergruppenarbeit zwischen den Modulen
  50 LE Eigenarbeit, Literaturstudium                                         

450 Weiterbildungs- und Lerneinheiten insgesamt



Nachweise

Nachweis über 100 LE nachgewiesene therapeutische Praxis in Form dokumentierter systemischer Beratungsarbeit in mindestens 4 Prozessen.
Die Darstellung einer Sitzung Ihrer Beratungs- und/oder Therapieprozesse, entweder durch:
a. Videoaufzeichnung
b. Im Rahmen der (Lehr)- Supervision
c. Moderierte Live-Arbeit durch die TeilnehmerInnen
d. Präsentation und Live-Beratung der KlientInnen durch LehrtherapeutInnen
e. Verbatim (genaue schriftliche Dokumentation)

Termine Aufbauweiterbildung Systemische Therapie VIII

Dauer der Module 1 x 4 Tage, 7 x 3 Tage

Neue Termine in Kürze!
 
Tagungsort 
Wiesenhaus
36093 Künzell-Dirlos / Fulda 
www.wiesenhaus.de
Die verbindliche Tagungspauschale wird direkt mit Tagungshaus abgerechnet.

 

Der Überblick

Die Aufbauweiterbildung Systemische Therapie umfasst insgesamt 1000 Weiterbildungs- und Lerneinheiten und setzt sich zusammen aus:

1. Weiterbildung Systemische Beratung

200 WE Theorie und Methoden 
  75 WE Supervision im Lehrkontext 
  75 WE Selbsterfahrung und Selbstreflexion 
  70 LE Lerneinheiten nachgewiesene Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit 
100 LE Intervision, Peergruppenarbeit zwischen den Modulen
  30 LE  Eigenarbeit, Literaturstudium               

550 Weiterbildungs- und Lerneinheiten insgesamt



2. Aufbauweiterbildung: Systemische Therapie 

100 WE Theorie und Methoden (in den Modulen)
  75 WE Supervision im Lehrkontext (in den Modulen)
  75 WE Selbsterfahrung und Selbstreflexion (in den Modulen)
100 LE nachgewiesene therapeutische Praxis, in Form dokumentierter systemischer 
            Beratungsarbeit in mindestens vier Prozessen
  50 LE Intervision Peergruppenarbeit zwischen den Modulen
  50 LE Eigenarbeit, Literaturstudium                                              

450 Weiterbildungs- und Lerneinheiten insgesamt